FANDOM


Der Kommando-Droide ist eine Minifigur der Baureihe Star Wars, der Unterbaureihe Clone Wars. Die Minifigur ist 2012 erschien.

Die Minifigur Bearbeiten

Die Minifiguren des Kommando-Droide und des Kommando-Droide Captain Unterscheiden sich nur in der Zeichnung im Gesicht. Ansonsten sind es zwei identische Minifiguren.

Hintergrund Bearbeiten

Die BX-Kommando-Droiden waren weiterentwickelte Kampfdroiden der Konföderation unabhängiger Systeme, die als Attentäter, Nahkämpfer und Scharfschützen eingesetzt werden konnten. Im Gegensatz zu den meisten Droiden der Konföderation arbeiteten die Kommando-Droiden in kleinen Gruppen, sodass sie effizienter und gezielter angreifen konnten. Zudem waren sie besser gepanzert als gewöhnliche Kampfdroiden und verfügten über eine Vielzahl an Waffen. Die Kommando-Droiden wurden von Baktoid Combat Automata entwickelt und zur Eroberung des Rishi-Außenpostens eingesetzt, um den Angriff auf die Heimatwelt der Klonkrieger zu gewährleisten. Die Konföderation setzte die Droiden auch danach zu Missionen ein, in denen sie nicht mit ihrer Truppenstärke gewinnen konnte. Später gelangten sie auch in den Besitz von Kopfgeldjägern wie Cad Bane, die unabhängig von der Konföderation arbeiteten.

Beschreibung Bearbeiten

Die Gestalt der Kommando-Droiden war an dem humanoider Spezies angelehnt. Der Mittelteil der Droiden war dehnbar und trotzdem wie der gesamte Körper gepanzert, damit die Droiden nicht den Halt verloren, wenn sie angeschossen wurden. Daher waren sie auch weit weniger anfällig gegen Beschuss wie B1-Kampfdroiden, lediglich Treffern am Kopf und Explosionen konnten sie nichts entgegensetzen. Die Kommando-Droiden verfügten über Speicherbanken voller komplexer Militärtaktiken und strategischer Informationen, um ihre Missionen unbemerkt auszuführen. Zudem waren sie im Gegensatz zu den gewöhnlichen Kampfdroiden der Konföderation mit höherer Intelligenz ausgestattet und konnten unabhängiger handeln, was ihnen sowohl in Schnelligkeit, als auch in Stärke einen erheblichen Vorteil einbrachte. Daher konnten sie sogar Geschütze bedienen. Obwohl sie ihre Stimme verstellen konnten und sowohl Basic als auch Binär beherrschten, hatten sie nur einen begrenzten Wortschatz.

Die Kommando-Droiden verfügten über eine große Auswahl an Waffen, um ihre unterschiedlichen Missionen erfolgreich auszuführen. Ihre Hauptwaffe stellte ein E-5-Blaster dar , den sie in Feuergefechten verwendeten. Im Nahkampf setzten sie auf Vibro-Schwerter, das sie an ihrem Rücken befestigen konnten. Ebenso waren sie mit Thermaldetonatoren und Betäubungsstäben ausgerüstet, wobei sie letztere gegen lebende Wesen einsetzten. Zu Einsätzen als Scharfschützen, bei denen sich immer zwei Kommando-Droiden als Schütze und Späher zusammenfanden, verfügten sie neben einem Scharfschützengewehr auch über ein Elektrofernglas. Zur Aufklärung waren sie auch mit Fernaufklärern ausgerüstet, mit denen sie selbst hinter den eigenen Linien zurückbleiben konnten, während sie die Lage beobachteten. Zu dem Spezialwerkzeug für die unterschiedlichen Aufgaben vom Öffnen von Türen bis hin zum Eindringen in fremde Computernetzwerke gehörte auch ein Laserschneider, mit dem die Kommando-Droiden verschlossene Türen öffnen konnten. In der Zitadelle nutzten die Kommando-Droiden Schilde, mit denen sie feindliche Schüsse abwehren, selbst aber den Blaster durch den Schild halten und das Feuer erwidern konnten.

Obwohl sich die Droidenarmee der Konföderation während der Klonkriege vor allem auf ihre zahlenmäßige Überlegenheit verließ, benötigte sie Elitedroiden zum Erfüllen von Zielen, die nicht allein durch Truppenstärke erreicht werden konnten, zumal ihre B1-Kampfdroiden den Klonkriegern meist unterlegen waren. Daher entwickelte man die BX-Kommando-Droiden, die in kleineren Gruppen von drei bis sechs Droiden arbeiteten, um so effizient und gezielt angreifen zu können. Mit ihren Speicherbanken konnten sie Missionen übernehmen, in denen es auf Infiltration, Tarnung und Täuschung ankam. Mit höherer Schnelligkeit und Intelligenz gegenüber den gewöhnlichen Kampfdroiden stellten sie sogar für Jedi und erfahrene Klonen eine ernstzunehmende Gefahr dar. Durch ihre vielfältige Programmierung konnten sie sowohl als Attentäter, Nahkämpfer und Scharfschützen agieren. Obwohl die Kommando-Droiden in Anlehnung an Nicht-Droiden-Truppen von einem Captain angeführt wurden, unterschieden sich der Captain und die normalen Droiden nur in ihrer Farbgebung, nicht in ihrer Programmierung.

Bilder Bearbeiten

In Baukästen enthalten Bearbeiten

Quellen Bearbeiten

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.