Fandom


Hondo Ohnaka war zur Zeit der Klonkriege der Anführer einer Bande von Weequay-Piraten. Er nahm den Separatisten-Führer Dooku gefangen, um von der Republik ein Lösegeld zu erzwingen. Um noch mehr Geld zu bekommen, nahm er auch die zur Prüfung der Wahrheit von Hondos Aussagen geschickten Anakin Skywalker und Obi-Wan Kenobi gefangen. Nach mehreren Fluchtversuchen scheiterte jedoch die Lösegeldübergabe, da sein Stellvertreter Turk Falso ihn verriet. Allerdings floh Dooku durch die Deaktivierung des Stromnetzes durch die republikanischen Truppen, während die Jedi den Planeten mit der Einwilligung Ohnakas verließen. Im weiteren Verlauf der Klonkriege war Hondo mit seinen Piraten auch auf Welten wie Felucia auf Raubzügen unterwegs und half der Kopfgeldjägerin Aurra Sing bei einer Falle für Mace Windu. Hondo besaß einen kowakianischen Echsenaffen namens Pilf Mukmuk.

Gefangennahme von DookuBearbeiten

Während der Klonkriege entdeckten Hondo Ohnaka und seine Piratenbande auf dem Planeten Vanqor den Solarsegler des schiffsbrüchigen Anführers der Konföderation unabhängiger Systeme, Graf Dooku. Wenig später traf Ohnaka auch auf den Grafen persönlich, den er dazu einlud, ihn für eine Gegenleistung zum sechs Parsecs entfernten Planeten Florrum zu fliegen. Nachdem der Separatistenführer eingewilligt hatte, wurde er von Hondo Ohnaka geradewegs zu einem Piratennest auf Florrum geführt, wo sie Dooku endgültig überwältigten. Aufgrund des Umstandes, dass Ohnakas treu ergebener kowakianischer Echsenaffe Pilf Mukmuk sein Lichtschwert ergriffen hatte und dutzende Piraten die Gewehre auf ihn richteten, musste sich der Sith-Lord schließlich geschlagen geben und wurde in eine Zelle gebracht, wo ihm Energiefesseln angelegt wurden.

Wohl wissend, dass ihm der Anführer der separatistischen Droidenarmee ins Netz gegangen war, nahm Hondo Ohnaka über eine Hologramm-Übertragung Kontakt mit dem Obersten Kanzler der Galaktischen Republik, Palpatine, auf. Ohnaka forderte für die Auslieferung Dookus ein Lösegeld in Form einer Gewürz-Lieferung im Wert von einer Millionen Credits. Um seinen Forderungen Nachdruck zu verleihen, drohte Ohnaka damit, den Rat der Separatisten über die Gefangennahme ihres Anführers zu informieren und diesem die gleichen Forderungen stellen. Jedoch zeigte sich der Kanzler kooperativ, indem er zunächst die Jedi Obi-Wan Kenobi und Anakin Skywalker nach Florrum schickte, um Ohnakas Aussagen überprüfen zu lassen, und anschließend Senator Kharrus sowie Repräsentant Jar Jar Binks zur Überlieferung des Lösegeldes in einem unbewaffneten Diplomatenschiff entsandte.

In Baukästen enthalten Bearbeiten

Quellen Bearbeiten

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.