FANDOM


Anakin Skywalker, war ein Jedi-Ritter, der von Obi-Wan Kenobi ausgebildet wurde. Er galt als der Auserwählte einer uralten Jediprophezeiung und sollte das Gleichgewicht der Macht wiederherstellen. Später wurde er zu Darth Vader, einem Sith und einem - auch in den eigenen Reihen - gefürchteten Diener des Imperators. Die Filme handeln insbesondere von Anakins Fall zur dunklen Seite der Macht bis zu dessen Erlösung. Er ist der Vater von Luke Skywalker und Leia Organa. Anakin war ein ehemaliger Sklavenjunge, der bis zu seinem neunten Lebensjahr bei einem Schrotthändler namens Watto auf Tatooine arbeiten musste. Als Sohn der Sklavin Shmi Skywalker war er in die Sklaverei hineingeboren worden. Anakin hatte, nach Angaben seiner Mutter, keinen Vater.

Während der Krise auf Naboo wurde er von dem Jedi Qui-Gon Jinn auf dem Wüstenplaneten Tatooine gefunden und aus der Sklaverei befreit. Dieser erkannte sein Talent und untersuchte, wie stark er in der Macht war, wobei sich herausstellte, dass er ein höheres Potential als der Jedimeister Yoda besaß. Zu diesem Zeitpunkt vermutete Qui-Gon schon, dass er der prophezeite Auserwählte war, der die Macht ins Gleichgewicht bringen würde. Vor dem hohen Rat der Jedi schlug er Anakin für eine Ausbildung zum Jedi vor. Der Rat war zuerst dagegen, da Anakin eigentlich schon zu alt war, um mit der Ausbildung zu beginnen und er deshalb seine Gefühle nur schwer unter Kontrolle halten konnte. Als Qui-Gon von dem Sith-Lord Darth Maul getötet wurde und Obi-Wan in den Rang eines Jedi-Ritters erhoben wurde, übernahm dieser - mit der Zustimmung des Rates - die Ausbildung Anakins (Episode I). Anakin war während seiner Ausbildung sehr talentiert im Umgang mit der Macht und übertraf auch nicht selten Obi-Wan mit seinem Gespür. Jedoch zeigte er auch beängstigende Züge. Er missachtete häufig Obi-Wans Anweisungen und brachte dadurch unter anderem einen Padawan namens Ferus Olin in Lebensgefahr. Außerdem dachte Anakin, dass er am Mord an der Jedi Yaddle schuld gewesen sei und belastete sich mit schweren Selbstvorwürfen. Bei einem Duell mit Darth Tyranus verlor Anakin seine rechte Hand und den Unterarm. Anakin und Padmé Amidala verliebten sich und heirateten im Geheimen auf dem Planeten Naboo (Episode II). Kurz darauf wurde Padmé schwanger. Allerdings hielten sie diese Liebe geheim, da Anakin sonst aus dem Orden der Jedi verwiesen worden wäre, weil es den Jedi verboten war, nahe Beziehungen zu jemanden aufzubauen. Der einzige, den Anakin über diese Beziehung informierte, war der Jedi Nejaa Halcyon, welcher Anakin kurz vorher sagte, dass er auch eine Frau und Kinder habe.

Anakin wurde während der Klonkriege zum Jedi-Ritter ernannt. Seitdem war Obi-Wan nicht mehr sein Meister, sondern sah ihn wie einen Bruder. Er bekam in dieser Zeit auch selbst eine Schülerin Namens Ahsoka Tano. Außerdem baute Anakin eine gute Beziehung zu Palpatine auf, dem Kanzler der Republik. Zu diesem Zeitpunkt wusste niemand, dass dieser auch der Sith-Lord Darth Sidious war, der alles perfekt voraus plante und somit Anakin zur dunklen Seite der Macht führte. Anakin hatte mehrmals Visionen von Padmés Tod und um sie zu retten, ging er auf Palpatines Angebot ihm zu helfen ein. Daraufhin bekam Anakin den Namen Darth Vader.

Als Darth Vader tötete er im Auftrag von Darth Sidious Hunderte Jedi und Padawane und kämpfte dann gegen seinen alten Meister Obi-Wan, wobei er seine andere, nicht mechanische Hand und seine beiden Beine verlor. Bereits schwer verletzt, zog er sich auch noch schwerste Verbrennungen von umherfließender Lava zu, als seine Kleidung Feuer fing. Er überlebte dennoch, da Darth Sidious ihn noch rechtzeitig fand. Im Zuge einer lebensrettenden Operation bekam er auch seine berühmte, inzwischen lebensnotwendige, schwarze Rüstung angelegt, die er von da an immer tragen musste. Zuvor hatte er auf dem Planeten Mustafar die Anführer der Separatisten ermordet und seine Frau Padmé, die ein Kind von ihm erwartete, schwer verletzt. Durch seine Maske entstand beim Atmen ein unverwechselbares Geräusch, das beim Dreh mit einem Lungenautomaten eines Tauchers erzeugt wurde. Nachdem Vader den größten Teil seiner Glieder eingebüßt hatte, musste er nicht nur seinen bevorzugten Lichtschwert-Stil ändern, sondern litt auch jeden Tag unter starken Schmerzen. Als rechte Hand des Imperators und aufgrund seiner Brutalität wurde Vader selbst in seinen eigenen Reihen gefürchtet. Trotzdem galt der Dienst auf seinem Flaggschiff, der Executor, als sicheres Karrieresprungbrett. Darth Vader wollte seinen Sohn Luke Skywalker auf die dunkle Seite der Macht ziehen, scheiterte jedoch an dessen starkem Willen. Als der Imperator Luke an Bord des zweiten Todessterns zu töten versuchte, wandte sich Vader gegen den Imperator und rettete Luke. Er starb noch an Ort und Stelle in den Armen seines Sohnes an seinen Verletzungen aus dem Kampf gegen Luke und den Imperator und bekannte sich in seinen letzten Atemzügen zur lichten Seite, wodurch er wie Obi-Wan Kenobi und Meister Yoda eins mit der Macht werden konnte.

Zur Minifigur Bearbeiten

Im Baukasten Star Wars Nr.1 3340 aus dem Jahr 2000 hat Darth Vader das verbrannte Gesicht von Anakin Skywalker unter seinem Helm.

Bilder Bearbeiten

In Baukästen enthalten Bearbeiten

MerchandiseBearbeiten

Quellen Bearbeiten